Immobilien haben im Münchner Umland in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Der Zuzug in die für Arbeitnehmer attraktive Metropolregion ist nur einer der Gründe für die hohe Nachfrage. Die Corona-Pandemie hat bei vielen Menschen den Wunsch nach einem eigenen Zuhause noch verstärkt.

Im Auftrag der LBS-Gruppe hat das Marktforschungsunternehmen Infas Quo Menschen zwischen 25 und 55 Jahren befragt. In Bayern haben 70 Prozent der Wohneigentümer gesagt, dass für sie die eigenen vier Wände durch die Pandemie noch wichtiger geworden sind. Von den bayerischen Mietern haben 71 Prozent erklärt, dass sie lieber in Wohneigentum leben würden.

Weit mehr Arbeitnehmer als zuvor können dabei von Zuhause aus arbeiten und werden das auch künftig regelmäßig tun. Die Nähe zum Arbeitgeber verliert dadurch bei der Wahl des Wohnorts an Bedeutung. Gleichzeitig ist Wohnraum außerhalb der Städte in der Regel leichter finanzierbar.

Wachstumsregion Münchner Umland

Zu den stärksten Wachstumsregionen in Bayern zählt der Landkreis Ebersberg. „Laut Prognose des Bayerischen Landesamts für Statistik wird die Bevölkerungszahl im Landkreis im Jahr 2040 bei 159.000 liegen, ein Wachstum von über zehn Prozent. Damit zählt die Region zu den am stärksten wachsenden in ganz Bayern“, so Andreas Frühschütz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, anlässlich eines Pressegesprächs im März. Auch die Landkreise München und Starnberg bleiben mit 7 bzw. 3 Prozent Bevölkerungszunahme bis 2040 weiter auf Wachstumskurs.

Wohnmarkbericht: Gebrauchtimmobilienpreise für alle drei Landkreise

Entsprechend der gestiegenen Nachfrage nach Wohneigentum haben sich die Immobilienpreise in den vergangenen Jahren in der Region rasant nach oben entwickelt. Nicht nur im Neubau, sondern auch bei gebrauchten Immobilien.

Ein nützliches Instrument, mit dem sich Immobilieninteressenten, Verkäufer und Vermieter einen Überblick über Preise am regionalen Markt für Bestandsimmobilien (älter als drei Jahre) verschaffen können, stellt nun die Kreissparkasse bereit: Der Wohnmarktbericht, der für jeden der drei Landkreise München, Starnberg und Ebersberg erstellt wurde, bietet eine aktuelle Übersicht zu Preisen für Häuser und Wohnungen in allen Städten und Gemeinden.

Der Bericht gibt unter anderem Auskunft zu Kauf- und Mietpreisen nach Wohnlagen, Haustypen und Wohnflächen. Zudem wartet er mit der lokalen Preisentwicklung im 10-Jahresrückblick sowie Prognosen für die kommenden zwei Jahre auf.

Erhoben wurde der Wohnmarktbericht in Kooperation mit dem iib Dr. Hettenbach Institut (iib-Institut), einem unabhängigen Analysehaus mit über 25 Jahren Erfahrung im Immobilienmarkt. Er ist seit Mitte April in den Filialen und Immobiliencentern der Kreissparkasse erhältlich.