Tickets Achtelfinale FC Bayern CL
Mit WertVoll zur Champions League
16. Februar 2018
Junge fröhliche Frau
Die besten Ausreden, um nicht fürs Alter vorzusorgen…
21. Februar 2018

Wertpapiere – riskant, suspekt und nix für Otto Normalanleger… ?!

Mann studiert Börsenteil
Rubrik: Finanzen
19.02.2018
Rubrik: Finanzen
19.02.2018
Sie ärgern sich über die niedrigen Zinsen und wollen Ihr Geld endlich anlegen statt stilllegen? Ein guter Plan! Dennoch zögern viele wenn es darum geht, aktiv Vermögen aufzubauen. Der Grund dafür sind oft Vorurteile gegenüber Wertpapieren. Höchste Zeit, damit aufzuräumen.

Michael Seidler, Filialleiter bei der Kreissparkasse, beantwortet die wichtigsten fünf Fragen rund um Wertpapiere und Investmentfonds.

  • Sind Wertpapiere nur etwas für Reiche?
    Das ist ein besonders beliebtes Vorurteil. Dabei können Fondssparer heute mit regelmäßigen Sparbeträgen schon ab 25 Euro in Wertpapiere und damit in Sachwerte wie etwa Unternehmen investieren – und so von der Leistungskraft der Wirtschaft profitieren. Ideal für kleine Beiträge sind auch Riester-Sparpläne, bei denen der Staat unter bestimmten Voraussetzungen mit spart. Oder Vermögenswirksame Leistungen, in die manche Arbeitgeber einzahlen.
  • Binden Wertpapiere mich und mein Geld?
    Richtig ist, dass Wertpapiere vor allem langfristig ihre Stärken entfalten. Richtig ist aber auch, dass Sie mit Fondssparplänen flexibel bleiben. Denn Sie können über Ihr Geld verfügen, wann immer Sie möchten. Und wenn es vorübergehend eng sein sollte, können Sie Ihren monatlichen Sparbetrag sogar auch mal aussetzen. Nicht zuletzt wegen Ihrer Flexibilität können sich Fondssparpläne gut dafür eignen, mit kleinen Beträgen langfristig große Sparziele zu erreichen.
  • Sind Wertpapiere nicht unsicher?
    Wertschwankungen kann es immer geben. Das ist ein Fakt. Deshalb sollte man sein Geld insbesondere im Fall von Aktien möglichst langfristig anlegen. So haben Fondssparpläne bessere Erfolgsaussichten. Eine weitere wichtige Grundregel ist, dass man seine Anlagen breit streuen sollte, um Risiken minimieren zu können – also niemals alle Eier in einen Korb legen.

  • Anlegen kostet Zeit, oder?
    Wenn Sie zögern, dann schon. Haben Sie sich erst einmal entschlossen, mit Wertpapieren etwas gegen das Zinstief zu tun, stehen wir Anlageberater Ihnen zur Seite. Gemeinsam finden wir den Weg, um Ihre Sparziele zu erreichen. Ist das Geld dann angelegt, übernehmen die Wertpapierprofis, sprich Fondsmanager, für Sie die Arbeit. Für Sie ist der Aufwand alles in allem überschaubar.
  • Ist das nicht nur etwas für Profis?
    Anlegen kann jeder. Auch die, die nicht den ganzen Tag Börsenkurse studieren. Denn die Geldanlage hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Heute geht es vor allem um den kontinuierlichen Vermögensaufbau und nicht um ein schnelles Spekulieren. Werden Geldanlagen aktiv gemanagt, ist Fachwissen beim Anleger nicht notwendig. Dennoch sollten Sie sich zumindest am Anfang beraten lassen, damit Sie den zu Ihren Sparzielen passenden Fondssparplan finden.

Dorothy Kohl
Dorothy Kohl
Marketing / Vertrieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.