Wintersport
Nachtskifahren- Winterspaß und Schneefreuden – Hotspots in Starnberg, Ebersberg und München
22. Dezember 2017
Investmentsteuerreformgesetz
3. Januar 2018

Tipps zum Jahresende – woran Sie denken müssen

Tipps für die Altersvorsorge
Wenn es aufs Jahresende zugeht, ist genau die richtige Zeit, sich einige grundsätzliche finanzielle Fragen zu stellen. Denn die Antworten darauf sind bares Geld wert.

Haben Sie schon daran gedacht,

• den Mindest-Eigenbeitrag zu Ihrer privaten Altersvorsorge einzuzahlen? Die Altersvorsorgezulage beträgt 154 Euro pro Person und pro Kind 185 Euro (vor 2008 geboren) bzw. 300 Euro (ab 2008 geboren)*. Ab 2018 erhöht sich die Altersvorsorgezulage auf 175 Euro.

• sich Ihren Berufseinsteigerbonus in Höhe von 200 Euro zu sichern?*

• die Betriebliche Altersvorsorge zu nutzen und den Rürup-Beitrag einzuzahlen? Gegebenenfalls können Sie hier Steuern und Sozialversicherung sparen?

Geld vom Staat gibt es für Sie über die Wohnungsbauprämie – in Höhe von 8,8 Prozent – und über die Zulage zu Ihren Vermögenswirksamen Leistungen in Höhe von 20 Prozent bzw. 9 Prozent.*

Wichtig ist auch, dass Ihr Freistellungsauftrag vorliegt und Sie uns Ihre Steuer-ID mitgeteilt haben. Und: Prüfen Sie noch einmal den jährlichen Bonus für die Pflegeabsicherung.

Führen Sie doch gleich noch den umfangreichen Finanzcheck bei uns durch. Dabei analysieren wir Ihre individuelle finanzielle Situation bezüglich Service und Liquidität, Absicherung Ihrer Lebensrisiken, Altersvorsorge und Vermögensbildung. Der Finanzcheck ist die Basis für das Finanzkonzept Ihrer Kreissparkasse.

Sie haben all diese Punkte bereits geregelt? Herzlichen Glückwunsch! Wenn nicht – wir sind für Sie da.

*Es gelten Förderbedingungen.
Zenita Smajlovic
Leiterin Geschäftsstelle Haar, Jagdfeldring

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Tipps zum Jahresende – woran Sie denken müssen"

avatar
neuste älteste
Willi
Gast
Willi

Betriebliche Altersvorsorge
Um dann bei der Auszahlung 20% an die Krankenkasse 10 Jahre lang jeden Monat zu bezahlen
Super Unterstützung unserer Regierung
Beschluss von rot grün unter super Ministerin Ulla Schmidt