StartUp München
„StartUp München 2017“: Fit für den Businessplan
21. März 2017
Woche der Demenz
„Bei Demenz zählen nicht die Defizite, sondern die Ressourcen“
21. März 2017

Die „Evangelisten” für Smart Home

Die „Evangelisten” für Smart Home
Rubrik: Menschen
21.03.2017
Rubrik: Menschen
21.03.2017
Z urücklehnen und sich wohlfühlen – das ist Smart Home. Ein Zuhause, in dem Lampen, Fenster und Musikanlage machen, was die Hausherren wollen, in dem die Heizung Energie spart und der Blumentopf meldet, wenn er frisches Wasser braucht. Smart, das heißt vernetzt, individualisierbar, sicher, per Sprache steuerbar und höchst komfortabel. Wer glaubt, ein solches Smart Home sei nur für Haus- und Wohnungseigentümer mit fünfstelligem Budget erschwinglich, kennt diese beiden noch nicht: Arnt Kugler und Martin Schmiedel, Geschäftsführende Gesellschafter des Start-ups Kugler & Schmiedel MEDIA GmbH in Oberhaching.

Die beiden Existenzgründer sind 2016 angetreten, um Smart Home die Türen zu öffnen; sie bringen dazu zusammen 25 Jahre Berufserfahrung mit ein und haben von Stunde null an die Kreissparkasse an ihrer Seite. Ihr Businessmodell basiert auf drei Säulen: Das „Smart Home Institut“ testet Produkte auf Basis von Bewertungskriterien, die sich am Verbraucher orientieren – auch und vor allem darauf, wie diese Produkte mit anderen harmonieren, Stichwort „Interoperabilität“. „Smart Home AREA“ ist die journalistische Website für praxisorientierte Kaufberatung und unabhängige Tests aus der Smart-Home-Welt. Und in „Smart Home Consulting“ beraten Kugler & Schmiedel Hersteller und Händler von Smart-Home-Produkten in Strategieentwicklung, Produktoptimierung und -vermarktung.

„Wir sind herstellerunabhängig und daher sehr klar in unseren Analysen und Bewertungen“, sagt Martin Schmiedel. „Das macht uns zu einer Art ‚Stiftung Warentest für Smart Home‘. Davon profitieren alle Hersteller und Händler, die Kunden mit Smart-Home-Produkten überzeugen wollen. Und davon profitieren die Leser unserer Website sowie die Unternehmen, die unsere Website als Werbeplattform für sich nutzen.“

Strukturiert haben die beiden Unternehmer das Thema Smart Home in die Bereiche Licht und Verschattung, Sicherheit, Entertainment, Haus und Garten, Heizung und Wärme sowie die Basis mit den Elementen Bedienung, Netzwerk, Router und Schnittstellen. Auch Roboter, die im Haus zum Einsatz kommen, gehören zum Thema, ebenso wie Erweiterungen zu e-Mobility und Smart City. „Wir haben bereits einen Namen als Pilot-Anwender“, sagt Arnt Kugler. „Wir gehören darum stets zu den Ersten, denen Hersteller Smart-Home-Produkte zum Testen zur Verfügung stellen.“

Kugler und Schmiedel gründeten Anfang 2016 ihr Unternehmen und stellten schnell fest: „Wir brauchen eine praxis- und verbraucherorientierte Testumgebung, erfahrene Tester und Redakteure sowie finanzielle Ressourcen für die Anlaufphase.“ Sie suchten daher eine finanzierende Bank: „Drei Banken sagten uns: ‚Kommen Sie wieder, wenn das Geschäft läuft.‘ Die Kreissparkasse war die einzige, die bereit war, als Hausbank für das LfA-Darlehen zu haften, und selber noch in die Finanzierung einzutreten.“

„Die beiden brennen für Smart Home“, sagt Josef Schwarz, Existenzgründungsberater der Kreissparkasse. „Sie können ihre Ziele präzise präsentieren, haben tiefes Know-how, einen plausiblen Businessplan und ergänzen sich in ihren Fähigkeiten. Zudem sind Sicherheiten da. Dieses Gesamtpaket hat uns überzeugt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.