Über Geld sprechen ist schwer? Nicht mehr!
10. Oktober 2019
Kreissparkassen-Kinoevent
25. Oktober 2019

Lustwandern statt Lustwandeln auf den Spuren von Sisi und Ludwig

Rubrik: Region
24.10.2019
Rubrik: Region
24.10.2019
Der Herbst bietet an seinen Sonnentagen ideale Wanderbedingungen! Passend zum Start in die goldene Jahreszeit hat die gwt Starnberg GmbH Teile der Tourenbeschreibungen im Wander- und Nordic Walking Park Starnberg Ammersee erneuert. Die Kreissparkasse ist als Sponsor an den neuen großen Tafeln beteiligt - für uns der perfekte Anlass, uns aufzumachen, eine der Touren inklusive der Streckenbeschilderung zu testen.

Ankommen und losstarten

Von München geht es mit der S-Bahn in weniger als einer Dreiviertelstunde nach Feldafing und hier startet die Tour, die wir heute testen wollen. Das große Schild mit allen Routen ist am Bahnhof wirklich nicht zu übersehen – kurz orientieren, zur Sicherheit noch den QR-Code unserer Tour mit dem Handy scannen und schon kann es losgehen.

Nach einem kurzen Stück, vorbei an der Kreissparkasse durch den Ort Richtung See tut sich vor uns schon das erste fotoreife Panorama auf: die Maffeikapelle. Und „Nein“, mit dem Deutsch-Rocker hat diese Kapelle gar nichts zu tun. Das 1695, ursprüngliche aus Holz, errichtete Kapellchen wurde 1856 von Joseph Anton von Maffei gekauft, der es abreißen und an gleicher Stelle neu errichten ließ.

Fotografieren oder wandern?

Weiter geht es entlang des Golfplatzes Richtung Seeufer. Die Sonne glitzert auf dem Wasser – noch mehr Fotomotive. Wir haben Mühe uns von den vielen schönen Ausblicken zu lösen und stellen fest, dass man viel mehr Zeit braucht, wenn man wandern und fotografieren möchte!

Am See entlang geht es durch Possenhofener Parkanlagen und jeder wird spätestens hier verstehen, welchen Reiz diese Landschaft schon auf die Kaiserin von Österreich und ihren Freund, den bayerischen König, ausgeübt haben muss.

Vor lauter Begeisterung verlieren wir die Wegbeschilderung manchmal etwas aus dem Blick, aber dann hilft uns die Route auf dem Handy – wirklich praktisch diese Karte via QR-Code.
Übrigens: die Tour bietet nicht nur tolle Landschaft und Natur, sondern auch Kultur. Wir beschließen kurzerhand noch einen Abstecher zum Sisi-Museum am Bahnhof in Possenhofen zu machen, bevor wir unseren kurzen Testlauf hier beenden. Schweren Herzens lassen wir den weiterführenden Weg durch die malerische Wolfsschlucht aus und fahren wieder zurück nach München.


Für uns steht fest:
wir kommen wieder und dann gehen wir die ganze Tour!
Wander- und Nordic Walking Park Starnberg Ammersee

Mit 280 Kilometern Gesamtstreckenlänge, vom Ammersee zum Starnberger See, ist der Wander- und Nordic Walking Park Starnberg Ammersee bereits seit gut 10 Jahren das größte zusammenhänge Streckennetz dieser Art für Sport- und Naturbegeisterte.

Auf 24 abwechslungsreichen Routen zwischen 3 und knapp 22 Kilometern kann man ganz entschleunigt die traumhaften Ausblicke auf die Natur rund um und zwischen dem Starnberger und Ammersee genießen.

Bei der Streckenplanung haben die Verantwortlichen dabei darauf geachtet, dass die Tour jeweils einen gemeinsamen Start- und Zielpunkt hat, so dass die Einstiegspunkte gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Los geht es in Feldafing, Münsing, Herrsching, Inning, Tutzing und Andechs. Die Strecken sind mit insgesamt mehreren hundert Schildern gut ausgewiesen, so dass sich auch Ortsunkundige ohne Probleme zurechtfinden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich die Route über den QR-Code auf den Eingangstafeln auf sein Smartphone laden und hat so jederzeit alle Informationen bei sich.



Die Kreissparkasse hat die Neubeschilderung der Strecken, die aufgrund der in die Jahre gekommenen Schilder und der Ergänzung mit dem QR-Code notwendig geworden war, mit einem größeren Betrag unterstützt.
Wander- und Nordic Walking Park Starnberg Ammersee

Mit 280 Kilometern Gesamtstreckenlänge, vom Ammersee zum Starnberger See, ist der Wander- und Nordic Walking Park Starnberg Ammersee bereits seit gut 10 Jahren das größte zusammenhänge Streckennetz dieser Art für Sport- und Naturbegeisterte.

Auf 24 abwechslungsreichen Routen zwischen 3 und knapp 22 Kilometern kann man ganz entschleunigt die traumhaften Ausblicke auf die Natur rund um und zwischen dem Starnberger und Ammersee genießen.

Bei der Streckenplanung haben die Verantwortlichen dabei darauf geachtet, dass die Tour jeweils einen gemeinsamen Start- und Zielpunkt hat, so dass die Einstiegspunkte gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Los geht es in Feldafing, Münsing, Herrsching, Inning, Tutzing und Andechs. Die Strecken sind mit insgesamt mehreren hundert Schildern gut ausgewiesen, so dass sich auch Ortsunkundige ohne Probleme zurechtfinden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich die Route über den QR-Code auf den Eingangstafeln auf sein Smartphone laden und hat so jederzeit alle Informationen bei sich.

Die Kreissparkasse hat die Neubeschilderung der Strecken, die aufgrund der in die Jahre gekommenen Schilder und der Ergänzung mit dem QR-Code notwendig geworden war, mit einem größeren Betrag unterstützt.
Marion Neupert
Marion Neupert
Social Media Managerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.