Junge Leute Der Mehrwert-Klick für Dich: Unsere Gutschein App
20. August 2020
Wie Unternehmer von einer Firmenkreditkarte profitieren!
27. August 2020

Kulturkreis Gasteig Musikpreis 2020

26. August 2020
Region
Preisträger gekürt - Daniel Barth (Tuba), Elena Fomenko (Gitarre) und Patrick Stapleton (Schlagzeug) erhalten erste Preise.
 
26. August 2020
Region
Preisträger gekürt - Daniel Barth (Tuba), Elena Fomenko (Gitarre) und Patrick Stapleton (Schlagzeug) erhalten erste Preise.
 
26. August 2020
| Region
Preisträger gekürt - Daniel Barth (Tuba), Elena Fomenko (Gitarre) und Patrick Stapleton (Schlagzeug) erhalten erste Preise.

Kulturkreis Gasteig Musikpreis 2020


Der Wettbewerb um den Kulturkreis Gasteig Musikpreis bietet dem musikalischen Nachwuchs seit mittlerweile 29 Jahren eine wichtige Plattform. Im Juli wurden die talentierten Preisträger der diesjährigen Ausschreibung gekürt. Der Kulturkreis Gasteig e.V., die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg und die Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) loben den Musikpreis jährlich unter den Studierenden der HMTM aus. In diesem Jahr war er für die Fächer Blechbläser, Zupfinstrumente und Schlagzeug ausgeschrieben.

Im Fach Blechbläser vergab die Jury den 1. Preis an Daniel Barth (Tuba, Klasse Prof. Josef Steinböck) sowie einen Sonderpreis an Lucie Krysatis (Horn, Klasse Prof. Johannes Hinterholzer) für ihre hervorragende Interpretation von Jörg Widmanns Stück »Air«.

Die Gitarristin Elena Fomenko (Klasse Prof. Franz Halász) erhielt im Fach Zupfinstrumente den 1. Preis. Katharina Troger (Harfe, Klasse Prof. Cristina Bianchi) überzeugte die Jury mit ihrer Präsentation von »Fantaisie sur un theme de l’opera Eugene Onegin par Peter Tchaikovsky« der Komponistin Ekaterina Adolfovna Walter-Küne, wofür sie einen Sonderpreis erhielt.

Sowohl der 1. Preis als auch der Sonderpreis im Fach Schlagzeug gingen an Studierende der Klasse Prof. Alexej Gerassimez: Der 1. Preis wurde Patrick Stapleton zugesprochen; den Sonderpreis erhielt Leon Lorenz für seine Interpretation des Stücks »Asventuras« von Alexej Gerassimez.

Die insgesamt 14 Finalistinnen und Finalisten stellten sich – aufgrund der Corona-Pandemie in einem nichtöffentlichen Vorspiel – einer hochkarätig besetzten Jury. Der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Bernd Redmann, Präsident der HMTM, wurde unterstützt vom künstlerischen Leiter des Wettbewerbs, Prof. Friedemann Berger, den Professorinnen und Professoren der HMTM Cristina Bianchi, Josef Steinböck und Christian Wissel (die Fachbereiche vertretend) sowie Beatrix Gillmann (Bayerischer Rundfunk), Klaus Kalchschmid (Süddeutsche Zeitung), Prof. Martin Maria Krüger (Deutscher Musikrat) und Axel Linstädt (Kulturkreis Gasteig e.V.).

Der Wettbewerb um den Kulturkreis Gasteig Musikpreis fand 1993 zum ersten Mal für Studierende des damaligen Richard Strauss Konservatoriums statt. Er wird jedes Jahr von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg gestiftet. Inzwischen hat er sich zu einer Institution entwickelt, die dem musikalischen Nachwuchs eine wichtige Plattform bietet. Durch die sich jährlich ändernden Kategorien bietet der Wettbewerb Studierenden der verschiedenen Fachbereiche der HMTM die Möglichkeit, sich zu präsentieren.

Kulturkreis Gasteig Musikpreis 2020


Der Wettbewerb um den Kulturkreis Gasteig Musikpreis bietet dem musikalischen Nachwuchs seit mittlerweile 29 Jahren eine wichtige Plattform. Im Juli wurden die talentierten Preisträger der diesjährigen Ausschreibung gekürt. Der Kulturkreis Gasteig e.V., die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg und die Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) loben den Musikpreis jährlich unter den Studierenden der HMTM aus. In diesem Jahr war er für die Fächer Blechbläser, Zupfinstrumente und Schlagzeug ausgeschrieben.

Im Fach Blechbläser vergab die Jury den 1. Preis an Daniel Barth (Tuba, Klasse Prof. Josef Steinböck) sowie einen Sonderpreis an Lucie Krysatis (Horn, Klasse Prof. Johannes Hinterholzer) für ihre hervorragende Interpretation von Jörg Widmanns Stück »Air«.

Die Gitarristin Elena Fomenko (Klasse Prof. Franz Halász) erhielt im Fach Zupfinstrumente den 1. Preis. Katharina Troger (Harfe, Klasse Prof. Cristina Bianchi) überzeugte die Jury mit ihrer Präsentation von »Fantaisie sur un theme de l’opera Eugene Onegin par Peter Tchaikovsky« der Komponistin Ekaterina Adolfovna Walter-Küne, wofür sie einen Sonderpreis erhielt.

Sowohl der 1. Preis als auch der Sonderpreis im Fach Schlagzeug gingen an Studierende der Klasse Prof. Alexej Gerassimez: Der 1. Preis wurde Patrick Stapleton zugesprochen; den Sonderpreis erhielt Leon Lorenz für seine Interpretation des Stücks »Asventuras« von Alexej Gerassimez.

Die insgesamt 14 Finalistinnen und Finalisten stellten sich – aufgrund der Corona-Pandemie in einem nichtöffentlichen Vorspiel – einer hochkarätig besetzten Jury. Der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Bernd Redmann, Präsident der HMTM, wurde unterstützt vom künstlerischen Leiter des Wettbewerbs, Prof. Friedemann Berger, den Professorinnen und Professoren der HMTM Cristina Bianchi, Josef Steinböck und Christian Wissel (die Fachbereiche vertretend) sowie Beatrix Gillmann (Bayerischer Rundfunk), Klaus Kalchschmid (Süddeutsche Zeitung), Prof. Martin Maria Krüger (Deutscher Musikrat) und Axel Linstädt (Kulturkreis Gasteig e.V.).

Der Wettbewerb um den Kulturkreis Gasteig Musikpreis fand 1993 zum ersten Mal für Studierende des damaligen Richard Strauss Konservatoriums statt. Er wird jedes Jahr von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg gestiftet. Inzwischen hat er sich zu einer Institution entwickelt, die dem musikalischen Nachwuchs eine wichtige Plattform bietet. Durch die sich jährlich ändernden Kategorien bietet der Wettbewerb Studierenden der verschiedenen Fachbereiche der HMTM die Möglichkeit, sich zu präsentieren.
Birgit Unterlandstättner
Birgit Unterlandstättner
Werbung / Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.