Spatenstich zur Landesgartenschau Kirchheim mit Staatskanzleichef Dr. Florian Herrmann (4.v.r.) bei strahlendem Herbstwetter. ©Claus Schunk

Wer bei dem Begriff Landesgartenschau an bunte Blumen und grüne Wiesen denkt, hat natürlich nicht unrecht. Aber das ist nur ein kleiner Teil dessen, was eine Landesgartenschau ausmacht. Schon sehr früh wurde mit diesen groß angelegten Outdoor-Veranstaltungen ein Thema aufgegriffen, das heutzutage in aller Munde ist: Nachhaltigkeit!

Die Landesgartenschauen finden in Bayern seit über 40 Jahren statt und haben sich stets weiterentwickelt. Das große Ziel aber war von Anfang an, nutzbare, attraktive Landschaftsräume und Freiflächen als bleibende Werte für die Bevölkerung zu schaffen – Naherholungsgebiete. Unter Umständen sogar da, wo es früher alles andere als erholsam zuging, auf alten Fabrikgeländen beispielsweise. Exemplarisch hierfür steht etwa die Landesgartenschau 2012 in Bamberg: Dort wurde eine ehemalige Industriebrache in ein neues, grünes Stadtquartier verwandelt.

Natur und Mensch

Landesgartenschauen sind damit seit jeher ein Mittel, für eine umweltfreundliche und naturnahe Stadtentwicklung zu sorgen, und auch eine Möglichkeit, städtebauliche Fehler zu korrigieren. „Eine Landesgartenschau schafft aber nicht nur, sie verbindet auch. Die Stadt mit der Natur und auch die Bürger mit ihrer Stadt. Die geschaffenen Räume bieten Treffpunkte, neue Veranstaltungsoasen und erhöhen die Lebensqualität“, schwärmt Sophia Schreib, Pressesprecherin der Kirchheim 2024 GmbH, von der Landesgartenschau, die 2024 in Kirchheim b. München geplant ist.

Auch für die Gemeinde Kirchheim stand das Ziel, neue Grünflächen zu schaffen und Mensch und Natur miteinander zu verbinden, im Mittelpunkt ihrer Bewerbung um eine Landesgartenschau. Und die Kreissparkasse steht der Gemeinde aus eben diesen guten Gründen als Hauptsponsor des Gemeinschaftsprojekts zur Seite. (Viele gute Gründe also für die Gemeinde Kirchheim, sich für dieses Gemeinschaftsprojekt zu bewerben. Und ebenso für die Kreissparkasse ihrer Heimatgemeinde als Hauptsponsor zur Seite zu stehen.)

Kirchheim 2024

„Die Landesgartenschau 2024 in Kirchheim ist übrigens die erste Landesgartenschau in der Region München“, sagt Schreib und die Freude ist ihr anzumerken. Die Arbeiten für den neuen, über 100.000 Quadratmeter großen neuen Ortspark in Kirchheim laufen bereits „So ein Projekt hat eine enorme Vorlaufzeit. Soeben wurden die Städte und Kommunen von der Bayerischen Landesgartenschau GmbH aufgefordert, ihre Bewerbungen für die Jahre 2028 bis 2032 die Bewerbungen einzureichen“, so Schreib.“

Die Kirchheim 2024 GmbH wurde als sogenannte Durchführungsgesellschaft zum Bau des neuen Ortsparks und zur Organisation und Umsetzung der Landesgartenschau vom 15. Mai bis 6. Oktober 2024 gegründet. Die Gesellschaft wird dabei getragen von der Gemeinde Kirchheim b. München und der Bayerischen Landesgartenschau GmbH, welche jeweils einen der beiden Geschäftsführer benannt haben: Maximilian Heyland seitens der Bayerischen LGS GmbH und Johannes Pinzel, der Geschäftsleiter der Gemeinde Kirchheim ist.

In den kommenden Monaten werden zu den aktuell sechs Mitarbeitern der GmbH noch etwa zehn hinzukommen und die werden auch gebraucht. Schließlich sollen alle baulichen Maßnahmen bis 15. Mai 2024 abgeschlossen sein. Dann starten die 145 Tage Landesgartenschau (LGS) mit alle ihren Events und Angeboten – und auch die müssen gut geplant werden.

Offizieller Baustellenbeginn für den Ortsparkbau war beim Spatenstich am 23. September. Damit kann es richtig losgehen mit den Vorbereitungen der Landesgartenschau in Kirchheim.

Zusammenwachsen und zusammen wachsen

Entstehen wird eine über 100.000 Quadratmeter neue Grünfläche – der sogenannte Ortspark. „Jede LGS hat einen Schwerpunkt! In Kirchheim steht die Verbindung der einzelnen Gemeindeteile Kirchheim und Heimstetten im Mittelpunkt der Planungen. Der Park ist dabei nicht nur Erholungs- und Freizeitgelände, sondern wird nach der Landesgartenschau ein belebter öffentlicher Raum,“ erklärt Sophia Schreib. Neben dem bereits bestehenden Jugendzentrum und der Grund- und Mittelschule entstehen ein Gymnasiumsneubau mit Sportflächen, ein neues Rathaus mit Bürgersaal und Bücherei, das „Haus für Kinder II“ und eine Erweiterung des Seniorenwohnens. Das sind große, qualitätssteigernde Ortsveränderungen für die Gemeinde.

Im Rahmen der LGS erfährt die Gemeinde finanzielle Unterstützung in Form von Investitionen und Fördergeldern. „Aber das Schönste ist eigentlich: Durch das Event der Landesgartenschau, mit seinen vielen Veranstaltungen im Ausrichtungsjahr, wird die Entwicklung des Ortes für alle Bürger zu einem gemeinsamen Erlebnis – das schafft Gemeinschaft, stärkt das Heimatgefühl und den Zusammenhalt vor Ort,“ freut sich Sophia Schreib.

Ein Beispiel dafür gibt es schon: Ein engagierter Personenkreis hat sich bereits zu einem Verein zusammengefunden, der Ideen sammelt, um weitere positive Entwicklungen in der Gemeinde und der Umgebung anzustoßen. Fahrradwege entlang bestimmter Routen beispielsweise, Ortsverschönerungsprojekte oder ein eigener Ausstellungsbeitrag auf dem Gelände der Landesgartenschau. Alle Ideen werden diskutiert und schließlich mit der Kirchheim 2024 GmbH und der Gemeinde besprochen. Jeder aus der Bevölkerung kann sich hier beteiligen – auch wer nicht direkt in Kirchheim lebt – der Verein Freundeskreis Landesgartenschau Kirchheim e.V. freut sich über motivierte Teilnehmer.

„Wir verfolgen die Vorbereitungen sehr aufmerksam und freuen uns schon auf die ersten sichtbaren Umsetzungen,“ sagt Wolfgang Rieger, Leiter der Kreissparkasse Kirchheim, „damit steigt die Vorfreude, auf all das was noch kommt, so richtig!“

Es bleibt spannend

Freuen auch Sie sich mit uns und der Gemeinde Kirchheim auf alles, was kommt, denn das wird schon vor dem Start der offiziellen Landesgartenschau einiges sein. Schon heute kann man sich beispielsweise bei einer der Führungen über die Baustelle einen ersten Eindruck verschaffen.

Infos über den Fortschritt der Arbeiten und zu aktuellen Angeboten finden Sie auch auf der Homepage @kirchheim2024 oder auch auf den sozialen Netzwerken, wie Facebook und Instagram sowie auf dem YouTube-Kanal der Landesgartenschau Kirchheim 2024.

LDie erstem Team-Mitglieder der Kirchheim 2024 GmbH: Johannes Pinzel, Gerda Hausladen, Armin Wandschura und Sophia Schreib und Maximilian Heyland (nicht im Bild). © Dietrich
Die erstem Team-Mitglieder der Kirchheim 2024 GmbH: Johannes Pinzel, Gerda Hausladen, Armin Wandschura und Sophia Schreib und Maximilian Heyland (nicht im Bild).
© Dietrich