Ganze 16 Geschenke mit Herz hat unser Team in Ottobrunn nach Abschluss der Aktion für bedürftige Kinder übergeben
„Geschenk mit Herz“: Unser Firmenkundencenter Ost in Ottobrunn ist dabei
12. November 2018
Altersvorsorge, Wohnen im Alter
16. November 2018

Mit dem Digitalen Finanzbericht schneller zum Kredit

Rubrik: Finanzen
15.11.2018
Rubrik: Finanzen
15.11.2018
Elektronische Übertragungen sind im Unternehmen längst selbstverständlicher Bestandteil betrieblicher Abläufe. Nun gehört die Übergabe von Unterlagen in Papierform auch bei der Kreditaufnahme der Vergangenheit an. Der Hintergrund: Weil Banken und Sparkassen gesetzlich zur Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse ihrer Kreditnehmer verpflichtet sind, bitten sie die Unternehmen, die einen Kredit beantragen, um Einreichung ihrer wirtschaftlichen Unterlagen zur Bonitätsprüfung.

Mit dem Digitalen Finanzbericht geht das jetzt ohne umständliche manuelle Vorarbeiten und Papierversand. Die elektronische Übermittlung - egal ob durch das Unternehmen selbst oder durch seinen Wirtschaftsprüfer/Steuerberater – sorgt gleichzeitig für mehr Sicherheit und Effizienz durch das Vermeiden von Medienbrüchen.

„Der Digitale Finanzbericht beschleunigt nicht nur einen wesentlichen Teil des gesamten Kreditprozesses, sondern führt auch zu deutlich weniger Zeit- und Kostenaufwand für das Unternehmen“, betont Frank Feix, Gruppenleiter Kreditüberwachung bei der Kreissparkasse.

Der Papierversand ist nicht mehr zeitgemäß

Der digitale Jahresabschluss ist ein Baustein zur Digitalisierungsoffensive der Bundesregierung und ein wichtiger Schritt, um für einen effizienten Datenaustausch der Wirtschaft mit ihren Banken und Sparkassen zu sorgen. Schon jetzt erstellen Unternehmen bzw. ihre Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater den Jahresabschluss IT-gestützt.

In einem nächsten Schritt werden die Abschlussunterlagen bislang aber erst einmal ausgedruckt und in Papierform an die Bank oder Sparkasse gesandt, wo sie wiederum in die dort verwendeten IT-Systeme zur Analyse eingegeben werden müssen. All das ist zeit- und kostenintensiv, fehleranfällig und führt oftmals zu Rückfragen.

Kein technischer Mehraufwand

Der Digitale Finanzbericht besitzt gegenüber dem bisherigen Verfahren erhebliche Vorteile und ist leicht umzusetzen. Jahresabschlüsse und Einnahmen-Überschussrechnungen werden heute ohnehin meist mittels Buchhaltungssoftware erstellt.

Das Finanzamt nimmt steuerliche Jahresabschlüsse zudem seit dem Wirtschaftsjahr 2013 ausschließlich als „E-Bilanz“ entgegen. Das heißt: Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sowie Unternehmen, die ihre Abschlüsse selbst erstellen, verfügen bereits über die technische Infrastruktur zur elektronischen Übertragung. „Der Digitale Finanzbericht setzt darauf auf, sodass mit diesem Verfahren keine zusätzlichen technisch-organisatorischen Anforderungen verbunden sind“, erläutert Frank Feix.

Zeit und Kosten sparen

Die Umstellung auf den neuen digitalen Jahresbericht hat bundesweit im April 2018 begonnen. Der vereinfachte, einheitliche Standard bringt Ihrem Unternehmen in vielfacher Hinsicht Vorteile:

  • Sie nutzen einen sicheren und dokumentierten Übertragungsweg
  • Der administrative und zeitliche Aufwand sinkt
  • Es fallen geringere Prozesskosten und weniger Papier an
  • Der fehleranfällige Medienbruch bei der Übertragung der Abschlüsse entfällt
  • Die Jahresabschlüsse können auf dem gleichen Weg an die Kreissparkasse übertragen werden, auf dem sie bereits an die Finanzverwaltung und den Bundesanzeiger übermittelt wurden
Ihr Jahresabschluss ist bei alldem vor Zugriffen Dritter und vor Datenveränderungen geschützt.

Zwei Möglichkeiten für die Übertragung

Zum Einreichen Ihres Digitalen Finanzberichts für die gesetzlich geforderte Kreditwürdigkeitsprüfung stehen Ihnen zwei Wege offen:

  • Sie selbst senden den digitalen Jahresabschluss Ihres Unternehmens unter Angabe der Bankleitzahl und Ihrer Kundennummer an die Kreissparkasse. Wenn Sie den Jahresabschluss oder die Einnahmen-Überschussrechnung selbst erstellen, ist das am einfachsten direkt aus Ihrer Software möglich. Wie das genau geht, weiß in der Regel Ihr IT-Dienstleister.
  • Sie beauftragen Ihren Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer, Ihren Jahresabschluss – nachdem Sie ihn rechtsverbindlich festgestellt haben – elektronisch zu übermitteln.
Nachdem Sie entschieden haben, auf welchem Weg Ihr Digitaler Finanzbericht versendet werden soll, füllen Sie die Teilnahme- und Verbindlichkeitserklärung aus. Dieses Formular finden Sie in den Unterlagen, die wir Ihnen zur Verfügung stellen.
Stefan Rothmeyer
Stefan Rothmeyer
Marketing / Vertriebssteuerung Firmenkunden

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar!

avatar