Die Ausgaben im Blick behalten: So rutsch man gar nicht erst ins Minus
Behalte deine Ausgaben im Blick
24. Mai 2018
Die erste eigene Wohnung – Teil 3: Umzug und laufende Kosten
29. Mai 2018

Die S-weltweit App – ein echter Vorteil im internationalen Business

Joachim Fischer, Direktor der econ GmbH (links) und Robert Weiß, Gruppenleiter Fachberatung Spezialprodukte

Joachim Fischer, Direktor der econ GmbH (links) und Robert Weiß, Gruppenleiter Fachberatung Spezialprodukte

S-weltweit App 2.0 – die smarte App für Ihr internationales Business
Für international arbeitende Unternehmen gehört es zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren, dass sie überall und zeitsparend Zugang zu allen relevanten Informationen haben. Mit einem Klick können Sie mit der S-weltweit App Daten zu über 150 Ländern abrufen.

WertVoll hat sich mit Joachim Fischer, Direktor der econ GmbH in Starnberg, über seine Erfahrungen mit der S-weltweit App zuhause und unterwegs unterhalten.

Interview:

Kreissparkasse: Guten Morgen Herr Fischer, was macht Ihr Unternehmen genau, dass Sie die S-weltweit App als Geschäftsmann benötigen?

Joachim Fischer: Die econ mit Sitz hier in Starnberg bietet weltweit die effizientesten und saubersten Lösungen, um Ressourcen aus Sonderabfällen und Giftmüll zurückzugewinnen. Das ist in Ländern wie Weißrussland, den Emiraten oder Aserbaidschan ein großes Thema. Und das sind Länder, über die man in der Regel erstmal nicht so gut informiert ist in Sachen zukünftiger Vertragspartner. Und es sind Länder, die man eher selten zum Urlaubmachen bereist.

Kreissparkasse: Was sind für Sie persönlich die größten Vorteile der App?

Fischer: Die unkomplizierte Handhabe. Man lädt sie sich schnell herunter und ist weltweit bestens informiert. Sie können in jedem Taxi in Weißrussland damit arbeiten.

Kreissparkasse: Wohin ging Ihre letzte Geschäftsreise und wie konnten Sie die S-weltweit App sinnstiftend einsetzen?

Fischer: Ich war in der Vergangenheit sehr oft in Aserbaidschan; weil wir dort mit lokalen Partnern ein neues Werk aufgebaut haben. Die App nutzte mir da schon in einem ganz frühen Stadium nämlich bei der Recherche des Standorts. Die S-weltweit App ermöglicht eine Standortanalyse, errechnet das Länderrisiko, vermittelt Ihnen Länderinfos und schlägt sogar lokale Ansprechpartner in den unterschiedlichen Geschäftsbereichen vor. Sie können sich zudem über die Bankenstruktur des Landes und auch über das Prozedere der Fremdfinanzierung informieren. Die S-weltweit App macht Ihnen also auch Vorschläge für das Akkreditiv, das ist in der Außenhandelsfinanzierung immens wichtig. Auch da kann ich zeitsparend daran arbeiten.

Kreissparkasse: Das klingt ja enorm umfangreich und zeitsparend…

Fischer: Ja, ja, das ist es auch. Ich muss da gar nicht mehr so oft bei meinem Berater bei der Kreissparkasse anrufen wie früher. Und ich kann schon vor oder während der ersten Telefonate mit möglichen Geschäftspartnern herausfinden, wie es um deren Liquidität steht, also, ob der Kontakt Sinn macht.

Kreissparkasse: Also können Sie auch vorab Kunden filtern?

Fischer: Ganz genau. Das ist einer der wichtigsten Funktionen für uns.

Kreissparkasse: Können Sie uns ein Beispiel geben?

Fischer: Manche Länder sind einfach keine vielversprechenden Partner. Das Risiko ist viel zu hoch. Aus diesen Ländern fließt kein Geld. Davor warnt dann auch die App. Nach Nigeria will ich auch nicht reisen, obwohl Giftmüll da natürlich ein Thema ist. Das mache ich dann nur am Telefon. Ich fahre erst in ein Land, wenn eine innere Stimme mir „Ja“ sagt. Ja dazu, dass das Länderrisiko nicht zu hoch ist. Dabei hilft die S-weltweit App ungemein. Ich muss die Informationen nicht erst aus unterschiedlichen Quellen lange zusammentragen.

Kreissparkasse: Und wenn der Kontakt Sinn macht und das Risiko nicht zu hoch ist, wie nutzen Sie die S-weltweit App dann vor Ort, zum Beispiel in Aserbaidschan, wo man sich in der Regel nicht automatisch zurechtfindet?

Fischer: Vor Ort ist die App ebenfalls eine Riesenunterstützung. Was ich da schon alles abgefragt habe. Ich kann die lokalen Kontakte abfragen und mithilfe der App eigene, kulturelle Begebenheiten berücksichtigen. Das geht von „Geben Sie in Brasilien kein Trinkgeld“ bis zum Veranstaltungskalender der zuständigen Auslandshandelskammern. Oder „Wo ist die Botschaft?“. Die App leistet eigentlich alles Wichtige rund um das Auslandsgeschäft.

Kreissparkasse: Wem würden Sie denn die S-weltweit App empfehlen?

Fischer: Sie ist eine unglaubliche Unterstützung für alle Geschäftsleute, die oft und immer in unterschiedliche Länder reisen, von denen wir keine großen Vorkenntnisse haben. Oder Länder, in denen wir noch keine namhaften Handelspartner kennen bzw. noch keine Kontakte aufgebaut haben.

Kreissparkasse: Jetzt möchten wir aber unbedingt noch wissen, wie das Aserbaidschan-Geschäft gelaufen ist?

Fischer (lacht): Wir haben dort mithilfe von Partnern die weltgrößte Recyclinganlage für Bohrschlämme aus der Öl- und Gasindustrie aufgebaut. 75 Lastwägen haben 500 Tonnen Material für das neue Werk dorthin transportiert.

Kreissparkasse: Vielen Dank für das tolle Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

Kostenloser Download
Die App „S-weltweit“ steht für iOS im App Store von Apple und für die Android-Version im Google Play Store kostenlos zum Download bereit.

Robert Weiß
Robert Weiß
Gruppenleiter Fachberatung Spezialprodukte Firmenkunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.