Alternativprogramm Blutspende – Regentag lockte viele Spender nach Gilching
22. August 2018
Filmemacherin Marion Pöllmann in ihrem Element …
„Kronendach“ – ein Fall für „Blue Paw Artists“
28. August 2018

Dein erfolgreicher YouTube-Kanal: Tipps für den Einstieg

Viele Jugendliche schwärmen von ihren YouTube-Idolen. Täglich kommen neue Clips über das Schminken, Kommentare über Kinofilme oder auch Gaming Videos ins Netz. Jetzt haben wir uns die Frage gestellt: Wie aufwendig ist es, ein solches Video selber zu produzieren und ins Netz zu stellen? – Wir erklären dir in einer kurzen Anleitung, wie du selber zum kleinen oder auch großen YouTube-Star werden kannst.

Als ersten Schritt solltest du dir überlegen, was du denn genau machen willst. Ob Mode-Tipps, Lern- und Schmink-Tipps oder auch das Live-Streaming bzw. Kommentieren von Games. Es ist nur wichtig, dass du eine Leidenschaft für das mitbringst, was du deinen Zuschauern zeigen willst.

Welche Fähigkeiten und welches Know-how brauchst du?

Etwas Talent muss vorhanden sein – nicht jeder ist ein Mensch der großen Worte und kann sich gut vor dem Mikrofon oder der Kamera behaupten. Kommentieren soll gelernt sein – Rhetorik ist eines der Schlüsselbegriffe, die gut geübt sein sollten. Denn willst du eine Masse für dich gewinnen, musst du überzeugend klingen und dich selbst gut verkaufen können.

Das Netz verlangt Kontinuität. Du solltest dir bewusst sein, dass ein paar wenige Videos dich nicht zum YouTuber machen. In regelmäßigen Abstand sollten die Videos gekonnt veröffentlicht werden. Dafür zimmerst du dir am besten einen Redaktionsplan, um deine Organisation nicht zu vernachlässigen.

Zudem spielt der soziale Kontakt auch eine wichtige Rolle. Beantworte deinen Zuschauern ihre Fragen und reagiere auf Kommentare oder auch Meinungen, die geäußert werden.

Wie erstelle ich ein gutes und beliebtes Video auf YouTube?


Den Berufswunsch YouTuber haben so einige Personen, aber früh übt sich. Umso eher du damit anfängst, umso besser sind deine Voraussetzungen, auf Dauer ein erfolgreicher YouTuber zu werden.

Hierzu gibt es einige Grundkenntnisse und Tipps, die beim Erstellen und bei der Bearbeitung deines Videos beachtet werden sollten:

  • Achte darauf, dass bei der Aufnahme möglichst ruhige Bilder erstellt werden. Ein normales Stativ ist eine Hilfe und macht deine Aufnahmen ruhiger.
  • Das Aufnahmegerät: Vorteilhaft wäre eine professionelle Kamera, um scharfe Videos in Full HD und 1.080 Pixeln zu produzieren. Aber generell kann jede Kamera, auch die vom Smartphone, benutzt werden. Am Anfang sind 720 Pixel für ein YouTube-Video ausreichend.
  • Das Mikrofon: Um einen guten Ton zu bekommen, reichen in der Regel die integrierten Mikrofone in den Kameras oder Smartphones nicht aus. Um auf Nummer sicher zu gehen, besorge dir ein Ansteckmikrofon oder ein Richtmikrofon mit Windschutz.
  • Um gute Aufnahmen zu machen, solltest du auch auf das Licht achten. Bei einem sonnigen Tag ist es meist schwieriger, anständige Videos zu produzieren als an einem bewölkten Tag. Bei Selbst-Videos sorge für eine Lichtquelle im Hintergrund.
  • Lieber zu viele, als zu wenig – beim Dreh versuche, so viel Bildaufnahmen wie möglich vor die Linse zu bekommen und mögliche Szenen nicht nur einmal zu filmen. Das vereinfacht dir später, spontane oder unscharfe Aufnahmen zu schneiden oder zu ergänzen.
  • Für das Schneiden von YouTube-Videos kannst du dir kostenlose Programme aus dem Internet downloaden oder bereits vorhandene Video-Programme wie iMovie verwenden. Hierfür gibt es einige Anleitungen bei YouTube, mit denen du schnell lernst, mit den Programmen umzugehen.
  • Bei der Veröffentlichung deiner Videos bei YouTube achte auf die Beschreibung und den Namen deines Videos. Das ist sehr wichtig für die Suche auf YouTube oder in Suchmaschinen, um deine Videos zu finden. Der Name des Clips muss die Zuschauer neugierig machen und sorgt so für höhere Klick-Zahlen.
  • Natürlich ist auch das Vorschaubild (Thumbnail) superwichtig. Je spannender, desto wahrscheinlicher wird dein Video auch angeschaut. Achte auf die richtige Größe. Bei YouTube ist die maximale Größe 2 MB und es sollte nicht weniger als 640 Pixel haben.

Eines solltest du aber nicht vergessen: Das Internet vergisst nicht. Im Internet veröffentlichte Infos, Filme oder Fotos sind ab da nicht mehr privat. Einmal im Netz, beginnen deine Daten ein Eigenleben. Daher: Bitte vorher überlegen, was wirklich alle von dir wissen dürfen!

Nun wünscht dir die Kreissparkasse gutes Gelingen und viel Erfolg als eventueller neuer YouTube-Superstar. Schau doch mal in unseren YouTube-Channel rein: www.youtube.com/kskmse
Konstantin Seemann
Konstantin Seemann
Auszubildender im 2. Lehrjahr

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar!

avatar