Mann studiert Börsenteil
Wertpapiere – riskant, suspekt und nix für Otto Normalanleger… ?!
19. Februar 2018
Pauline Illig (rechts) im Regionalfinale von „Jugend debattiert“ am Gymnasium Unterhaching
Wie schaffe ich es, mit meinen Argumenten zu überzeugen?
23. Februar 2018

Die besten Ausreden, um nicht fürs Alter vorzusorgen…

Junge fröhliche Frau
Ökonomen haben ja für fast alles eine Erklärung. Auch dafür, warum die Menschen die Altersvorsorge auf die lange Bank schieben. Das liegt an der „Minderschätzung des künftigen Konsums“. Übersetzt: Was ich heute kaufen kann, verschafft mir sofort Befriedigung. Dagegen kommt der Ausblick auf nächste Woche oder das Alter erstmal nicht an. Aber es gibt noch einige andere Ausreden dafür, jetzt für später zu sparen.

Hier unser „Best Of“:

  • Ich habe kein Geld
    Oft führt der Weg zum regelmäßigen Ansparen übers Einsparen. Und zwar bei den laufenden Ausgaben – für Handy, Gaming, Coffee to go. Faustregel: Zehn Prozent vom Nettoeinkommen sollten in die Altersvorsorge gehen. Soviel kann fast jeder (ein)sparen.
  • Ich habe keine Zeit
    Sicher: Zeit ist ein knappes Gut. Und Zeit ist auch Geld. Der US-Milliardär John D. Rockefeller hat gesagt: „Lieber eine Stunde über Geld nachdenken als eine Stunde für Geld arbeiten.“ Also eine (Zeit-)Investition, die sich lohnt.
  • Das lohnt sich doch nicht
    Wir leben in einer Nullzinsphase. Da macht traditionelles Sparen mit sicheren Anlagen wie Sparbuch und Festgeld tatsächlich keinen Spaß. Aber es gibt Alternativen. Wer in Aktien bzw. Fonds investiert, geht zwar ein höheres Risiko ein, aber dem stehen auch höhere Ertragschancen gegenüber.

    Von der Börse muss man dafür nicht unbedingt etwas verstehen.. Ein Fonds beispielsweise, verteilt dein Geld und das vieler anderer Anleger auf Wertpapiere wie z.B. Aktien. Dadurch sinkt das Risiko automatisch. Wobei Verluste dadurch natürlich nicht ausgeschlossen sind.
  • Das kann noch warten
    Natürlich kannst du auch später noch einsteigen – aber das wird teurer. Eigentlich logisch: je früher du einsteigst, desto mehr Zeit hast du, Geld anzusammeln und dein Geld kann länger für dich arbeiten. Denn die erzielten Erträge werden gleich mit angelegt - der sogenannte Zinseszinseffekt tritt ein.
  • Ich gründe ein Startup und werde reich Der nächste Jeff Bezos mit dem nächsten Amazon – das wäre schon was. Experten nennen solche Unternehmen übrigens Unicorns, zu Deutsch „Einhörner“. Und wir alle wissen, wie häufig die in freier Wildbahn vorkommen.

    Deshalb: Ein Startup ist ein tolles Ziel. Bei der Existenzgründung hilft dir deine Kreissparkasse gern. Und für alle Fälle regle die Altersvorsorge dann gemeinsam mit deinem Berater gleich mit. Denn Unternehmer müssen selbst für ihr Einkommen im Alter sorgen – sie sind nicht gesetzlich rentenversichert.
  • Im Alter brauch ich eh kein Geld, da mache ich ja keine Party mehr.
    „…schließlich, so das falsche Bild, sitzen Alte im Fernsehsessel oder sind bettlägerig…!?“ Das wahre Leben sieht anders aus! Wir werden nicht nur immer älter, Rentner werden auch zunehmend fitter. Sie haben mehr Zeit, sie reisen mehr, sie genießen das Leben – all das kostet Geld. Die Party geht weiter, also besser vorgesorgt :-) …

Stephanie Fischer
Stephanie Fischer
Marketing / Vertrieb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.